Hilfeportal
     Schnellsuche A-Z

Schenken Sie sich glücklich - Tipps der Redaktion

Geschenke für demente Menschen


Ideen, demente Menschen zu beschenken und Ihnen eine Freude zu bereiten - selbstgemacht

Nesteldecken und -ringe
Die Nesteldecke ist eine spezielle Fühl-Decke mit sensorischen Reizen für Demenzpatienten. Im Vordergrund steht die Beruhigung des Patienten, der das Zupfen an seiner Kleidung oder an sich selbst auf die Nesteldecke überträgt.
Die farbenfrohe Nesteldecke erweckt bei den Erkrankten Interesse und Aufmerksamkeit. Die Wahrnehmung wird gezielt aktiviert und gefördert.
Anleitung zum Nähen einer Nesteldecke / Basteln eines Nestelringes
Nesteldecken, wie urteilen Pflege-Profis? Lesen Sie hier

Im Handel sind etliche Produkte, wie z.B. Erzählkarten, erhältlich, die über einfache Abbildungen zum Gespräch anregen (sollen).
Solche Karten können Sie einfach selber gestalten:

Kleben Sie Farbkopien oder Photos von Orten, Geschehnissen, Personen, Gegenständen u.v.m. von denen Sie wissen, dass ihr Angehöriger schöne Erinnerungen daran hat, auf feste (Post-)karten oder laminieren Sie diese.
Verpacken Sie diese dann noch in eine schöne Schachtel und freuen Sie sich auf den Austausch, der über dieses Geschenk möglich werden kann.
Mit den selben Abbildungen können Sie auch ein persönliches Memory-Spiel gestalten. Viele alte Menschen spielen gerne und mit einem "personalisierten" Spiel macht es um so mehr Spaß. Achten Sie bei der Anzahl der Kartenpaare auf die kognitiven Fähigkeiten des Beschenkten. Überfordern Sie ihn nicht.

Fotos mit Untertiteln

Nicht nur dementen Menschen fällt es im Alter schwer, sich an Namen zu erinnern. Machen Sie schöne Fotos von sich oder rahmen Sie ältere Aufnahmen und beschriften diese mit dem Namen der abgebildeten Person (dabei ist es sinnvoll, den Namen zu verwenden, an den sich der Beschenkte erinnern kann, z.B. Spitz- oder Mädchenname), deren Alter und ggf. auch noch dem Verwandschaftsgrad.

Wo liegt was und wie heißt es?
Fertigen Sie Fotos (möglichst direkt von oben) von Besteck und Geschirr an und gestalten Sie damit Tischsets (ca. A3, die Gegenstände möglichst annähernd originalgroß), die Sie z.B. im Copy-Shop laminieren lassen können. Ggf. können Sie die Gegenstände auch beschriften - in jedem Fall kann der Beschenkte den Tisch damit vielleicht wieder selber decken und macht nebenbei auch noch ein Gedächtnisspiel. Ähnlich können Sie dies auch für Memo-Karten machen, die Sie an den wichtigen Orten in der Wohnung platzieren, wie z.B. Schlüssel nicht vergessen.

Weitere Ideen finden Sie in diesem Blog
Nette Dinge


Biografische Filme für Menschen mit Demenz

My Life Films Deutschland ist eine gemeinnützige Gesellschaft, die kostenlos private, biografische Filme für Menschen mit Demenz erstellt.
Das Ziel ist einen persönlichen und optimistischen Zugang zur Lebensgeschichte einer mit Demenz lebenden Person zu erschaffen. Der Film soll dabei einen positiven, emotionalen Reiz auslösen und dadurch die Person und deren Pfleger durch alle Phasen der Demenz unterstützen.


Von der Kinderzeichnung zum Kuscheltier
Bei Ella und Paul verwandeln sich von Kindern gemalte Bilder in einzigartige Plüschtiere.

Omas im Strickfieber

Fränkische Omas greifen für das Start-Up my oma zur Nadel und stricken für alle, die Selbstgemachtes lieben.

Das große Durcheinander
erschienen im Beltz-Verlag ist eine gefühlvolle Graphic Novel (Comic im Buchformat) der Kanadierin Sarah Levitt über ihre an Alzheimer erkrankte Mutter. Wie ihre tatkräftige Mutter plötzlich bedürftig wird und komplett durcheinander ist, zeigt sie mit Liebe, Schmerz und witzigen Pointen in knappen, heiteren Strichen.

Das fremde Zimmer
Wie mag es sich anfühlen, wenn vertraute Menschen zu Fremden werden? Wenn sich hinter den Türen der eigenen Wohnung unbekannte Räume verbergen? Wenn sich die Straßen der einst bekannten Stadt in einen Irrgarten verwandeln?
In ihrem Buch „Das fremde Zimmer“ nähert sich Anna Gemmeke dem Phänomen Demenz nicht mittels wissenschaftlicher Fakten. Stattdessen wirft sie einen ganz und gar künstlerischen und poetischen Blick auf dieses schwierige und mit vielen Ängsten besetzte Thema...mehr

Ich, Jonas, genannt Pille
Ein berührender Roman von Brigitte Werner übers Abschiednehmen und Ankommen, Leben und Sterben, die kleinen und großen Wunder an jedem Tag und über eine veilchenblaue Liebe, ausgezeichnet mit dem Generationenbuchpreis Prix Chronos 2013 in Bern. Ein Buch für Kinder ab elf Jahren und für alle jung gebliebenen Erwachsenen...mehr und Leseprobe von: Ganz schön alt

 

Filme auf DVD

 

hier stellen wir Ihnen sehenswerte Filme vor, die sich auch gut zum verschenken eignen

 

 

praktische Dinge


Smarter Gehstock
Alles in Einem: Gehstock, Notfallknopf und Personenortung

Mit dem Smartstick von cibx sollen Pflegende immer wissen, wo sich ein Angehöriger aufhält. Der Gehstock sendet alle paar Minuten per Mobilfunk seine Position an eine IoT-Plattform, die sogenannte „Cloud der Dinge“ der Telekom. Drückt der Nutzer länger als fünf Sekunden den Notfallknopf am Stock, erhalten alle zuvor hinterlegten Kontaktpersonen sofort eine E-Mail. Mit dabei ist der Link zum angebundenen Webportal, über den sich die genaue Position des Hilferufenden auf einer Karte anzeigen lässt. Im Portal lässt sich zudem eine Schutzzone für den jeweils Betroffenen definieren. Verlässt der Patient diesen definierten, sicheren Bereich, werden die Kontakte ebenfalls per E-Mail informiert. Der cibX-Smartstick ist über die Firma Ossenberg für 395 Euro zu bestellen. Ab Frühjahr ist auch eine mobile Variante für Rollatoren, Rollstühle und E-Scooter erhältlich...mehr


Uhr, Telefon, Notrufsender und GPS - über einen Knopf einfach zu bedienen und daher auch für demenzkranke Menschen geeignet...mehr

Bücher


Die Singliesel-Buchreihe.
Die Mitsing- und Erlebnisbuchreihe für den demenzkranken Menschen.
Die Bücher knüpfen an das musikalische Gedächtnis an, das auch bei fortschreitender Demenz-Erkrankung weitestgehend erhalten bleibt und soll dazu dienen, Freude zu bereiten.
Die Entwicklung der SingLiesel-Buchreihe wurde von Anfang an von Experten aus den Bereichen Neurologie, Psychologie, Altenpflege und Musiktherapie begleitet. Musik und Illustrationen sind auf die Lebenssituation und Wahrnehmung des an Alzheimer erkrankten Menschen abgestimmt...mehr Infos


Frau Lehnhardt´s Backen mit Formen und Farben
Ulrike Lehnhardt, ein Projekt der Ornamin Kunststoffwerke
Ein großes Problem bei Demenzkranken ist das Untergewicht - sie verweigern oder vergessen das Essen. Erinnerungen an Kindheitserlebnisse lassen die Patienten häufig lebendig werden, so auch die Erinnerung an Gerüche. Das hat die Autorin Ulrike Lehnhardt erkannt und ein Backbuch verfasst, um mit geringem Aufwand dementkranke Menschen zu aktivieren und ihnen wieder Lust aufs Essen zu machen. zur Firmenseite

Sophie Rosentreter: Ilses weite Welt
interaktive Filme für Menschen mit Demenz. Szenen und Bilder, mit klassischer Musik unterlegt und mit Gegenständen zum Ertasten ergänzt,
2011 mit dem „Sonderpreis für soziale Innovation“ ausgezeichnet.

© by senporta | Alle Rechte vorbehalten | Impressum | Datenschutzhinweise | Nutzungsbedingungen