Sie sind hier: 
  1. Startseite » 
  2. Demenz und Körperpflege 

EXPERTENRAT

Inkontinenz und Körperpflege bei Demenzkranken

Inkontinenz und Körperpflege bei Demenzerkrankten

 

Inkontinenz                                      

 

Der Verlust der Kontrolle über die Blase (Harninkontinenz) ist ein häufiges Problem bei der Versorgung von Demenzkranken, das dem Betroffenen meist sehr unangenehm und peinlich ist. Oft vergisst er, zur Toilette zu gehen, oder findet sie nicht.

 

Im weiteren Verlauf der Demenz verlernt er, wie sich die Schließmuskeln von Blase und Darm kontrollieren lassen.

Bei den ersten Anzeichen einer Harninkontinenz muss abgeklärt werden, ob eine organische Störung vorliegt (Männer: Prostataerkrankung, Frauen: Gebärmuttersenkung). Wenn das nicht der Fall ist, so kann man einige Maßnahmen ergreifen, um das Problem anzugehen:

 

  • beschriften Sie die Toilettentür
  • beleuchten Sie den Weg zur Toilette gut, auch nachts!
  • erinnern Sie den Erkrankten ca. alle 2 Stunden an den Toilettengang, oder führen Sie ihn hin
  • die Kleidung des Betroffenen muss leicht zu öffnen bzw. herunterzuziehen sein

Geben Sie nicht weniger zu trinken! Das löst das Problem nicht, kann aber zu Dehydrierung oder Blasenentzündungen führen.

Verwenden Sie Inkontinenzhilfen (Einlagen, Windeln, Einmalslips). Diese werden vom Arzt verschrieben.
 


 

Körperpflege bei Demenzkranken

 

Wer einen an Demenz erkrankten Menschen betreut oder pflegt, sollte versuchen, sich von den Vorstellungen einer perfekten Körperpflege zu lösen – denn oft gibt es gerade hierbei enormen Widerstand. Wenn es keine zwingenden Gründe für eine gründliche Reinigung gibt (bspw. Inkontinenz), spricht nichts gegen eine gelegentliche „Katzenwäsche“.

 

Diese kann (evtl. mit Anleitung) meist noch lange vom Erkrankten selbst durchgeführt werden. Oft genügt es, ihm den Waschlappen, die Zahnbürste oder den Kamm in die Hand zu geben, und er weiß noch von allein weiter. Wie bei allen Hilfeleistungen gilt: So wenig wie möglich, so viel wie nötig.

 

Hilfreich kann es sein, eine Ganzkörperreinigung (Duschen, Baden) an bestimmten Tagen durchzuführen („Samstag war immer Badetag“). Wählen Sie eine Tageszeit, zu der, Ihrer Erfahrung nach, der Widerstand am geringsten ist. Erwärmen Sie das Badezimmer und versuchen Sie, eine angenehme Atmosphäre herzustellen. Verwenden Sie ein angenehmes Duschbad oder Badezusatz.

 

Es gibt an Demenz erkrankte Menschen, bei denen scheinbar "kein Weg hineinführt", die notwendige Körperpflege durchzuführen. Einfache Dinge, die Sie versuchen können, um doch zum Ziel zu kommen, sind z.B.:

 

  • Lassen Sie erst einmal vom Thema wieder ab und versuchen es zu einem späteren Zeitpunkt nochmals. Manchmal hat der Demenzkranke bis dahin vergessen, dass er eigentlich nicht wollte.
  • Zeigen Sie ihm ein schönes Handtuch oder einen neuen Waschlappen mit den Worten: "Was ist denn das für ein schöner neuer Waschlappen / schönes Handtuch!? Sollten wir das nicht mal benutzen!?". Manche Erkrankten lassen sich durch positive oder interessante Dinge "herausfordern".

An dieser Stelle sind der Kreativität der Angehörigen keine Grenzen gesetzt...

 

Bedenken Sie aber auch, dass die Verweigerung der Körperpflege an Erlebnisse geknüpft sein kann (von denen Sie vielleicht bis dahin nichts gewusst haben). So werden in diesem Moment bspw. Kriegserinnerungen wach, die manchmal im Zusammenhang mit Vergewaltigungen o.Ä. stehen können.

Zum weiterlesen

 

Inkontinenz - Praxistipps für den Pflegealltag...zum Buch

Mundpflege - Praxistipps für den Pflegealltag...zum Buch

Körperpflege - Praxistipps für den Pflegealltag...zum Buch

Scham - Praxistipps für den Pflegealltag...zum Buch

 



Unsere Expertin
Annette Friedel, examinierte Krankenschwester, seit 2003 als Fachkraft in einer Tagespflege tätig, wo sie täglich mit ganz praktischen Fragen von Angehörigen zum Pflegealltag konfrontiert wird.

© 2019 by senporta

Hinweis

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.